Themen

 

Ehe- und Familienrecht

Hier finden Sie Aufsätze zum Thema Ehe- und Familienrecht, die von den hier eingetragenen Rechtsanwälten verfasst wurden.

Alle Artikel zum Thema Ehe- und Familienrecht

DatumTitelAutor/in
06.11.2018Rechtsgeschäfte des Partners: Kündigung einer Vollkaskoversicherung als Geschäft zur Deckung des Lebensbedarfs
Jeder Ehegatte ist berechtigt, Geschäfte zur angemessenen Deckung des Lebensbedarfs der Familie mit Wirkung auch für den anderen Ehegatten zu besorgen. Das kann auch für die Kündigung einer Vollkaskoversicherung gelten. mehr...
Rechtsanwältin Lottes
(Düsseldorf)
23.06.2015Die größten Irrtümer im Familienrecht: "Die Schulden meines Ehepartners sind auch meine Schulden"
Eine gemeinsame gesamtschuldnerische Zahlungsverpflichtung von Eheleuten auf einen Kredit besteht nur, wenn der Kreditvertrag gemeinsam unterzeichnet wurde. mehr...
Rechtsanwältin Deters
(Mosbach)
31.10.2014Der Fall Babsi oder wer bekommt die Hündin?
Auch wenn rein rechtlich Tiere "Sachen" sind entbrennt doch häufig im Fall der Trennung Streit darüber, zu wem das Tier gehört oder wer sich um den kleinen Liebling am besten kümmern kann. mehr...
Rechtsanwalt Haas
(Mannheim)
15.08.2014Wer bekommt den KfZ Schadensfreiheitsrabatt bei Trennung von Eheleuten?
Alles über die maßgeblichen Regeln mehr...
Rechtsanwalt Hornig
(Bamberg)
18.04.2014Ehescheidungsgesetz in Spanien
Die neue EU-Gesetzgebung, Verordnung 1259/2010, vom 20. Dezember, hat in diesem Rechtsgebiet viel verändert. Sie wird seit dem 21. Juni 2012 eingesetzt. Information über diese neue Gesetzeslage wäre also unbedingt notwendig. mehr...
Rechtsanwalt Herr Franklin
(Marbella (Malaga))
13.02.2013Ehegattenunterhalt Neuregelung 2013
Das seit 01.01.2008 geltende geänderte Unterhaltsrecht wurde in einigen Bereichen heftig kritisiert und führte in Einzelfällen zu unbilligen Ergebnissen. Abhilfe soll nun eine Ergänzung in § 1578 b BGB schaffen. mehr...
Rechtsanwalt Graf von Luxburg
(München)
13.02.2013Versorgungsausgleich - Behandlung privater Rentenversicherungen nach Ausübung des Kapitalwahlrechts
Der Bundesgerichtshof hat seine bisherige Rechtsprechung bestätigt: Kapitalbeträge, die nach Ausübung des Kapitalwahlrechts von einer privaten Rentenversicherung ausbezahlt werden, sind dem Zugewinnausgleich und nicht dem Versorgungsausgleich zuzuordnen. mehr...
Rechtsanwalt Graf von Luxburg
(München)
13.02.2013Zugewinnausgleich bei Scheidung – Haftungsbegrenzung bei Vermögensverlusten
Nach der Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 04.07.2012 (Az.: XII ZR 80/10) haftet der Ehegatte, der an den anderen bei der Scheidung einen Zugewinnausgleich zu zahlen hat, für diese Schuld gemäß § 1384 BGB auch dann mit dem Vermögen, welches er zum Zeitpunkt der Zustellung des Scheidungsantrags besaß, wenn er nach diesem Zeitpunkt einen nicht zu verantwortenden Vermögensverlust erleidet. mehr...
Rechtsanwalt Graf von Luxburg
(München)
05.06.2012Ehefrauen haften nicht (immer) für ihre Männer; OLG Köln (Urteil vom 16.05.2012, Az.: 6 U 239/11)
Der Ehepartner, unter dessen Namen der Internetanschluss gemeldet ist, muss seinen Partner nicht ohne Anlass bei dessen Nutzung beaufsichtigen. Dies ergibt sich aus der aktuellen Entscheidung des OLG Köln (Urteil vom 16.05.2012, Az.: 6 U 239/11). mehr...
Rechtsanwalt Herrle
(Kiel)
04.02.2012Ehevertrag
Schwerpunkt eines Ehevertrages ist die vorsorgende Gestaltung der Scheidungsfolgen. Folgende Regelungen können in Betracht kommen und empfehlenswert sein. Eine allgemeingültige Empfehlung kann nicht abgegeben werden, es kommt wie so oft auf die Umstände des Einzelfalles, also auf die konkreten Bedürfnisse des jeweiligen Paares an. mehr...
Rechtsanwältin Peter
(Mannheim)
18.02.2011Die neue Düsseldorfer Tabelle ist Anstiftung zu Aufruhr gegen den Gesetzgeber
Der Gesetzgeber will den Ärmsten der Armen, den Kindern der Alleinerziehenden vor allem, den typischen Hartz-IV-Beziehern, Bildungsgutscheine pp im Wert von 35,00 / Monat zukommen lassen. Die Autoren der Düsseldorfer Tabelle nehmen das zum Anlass, den Selbstbehalt der Väter um € 50,00 / Monat zu erhöhen und damit den Kindern das wegzunehmen, was ihre Lebenssituation verbessern sollte. Verbessert wird nur die Lebessituation der Väter. Und die Deutschen Familienrichter wenden skrupellos die Tabelle an, während die Hartz-IV-Regelung mit den Wohltaten noch nicht mal in Kraft getreten ist. Ein unglaublicher Vorgang. mehr...
Rechtsanwalt Benkelberg
(Emmerich am Rhein)
18.02.2011BVerfG vom 25.1.2011 und sein wuchtiger Schlag gegen die anmaßende Unterhaltsrechtsprechung des BGH
Der Bundesgerichtshof hat sich zum Gesetzgeber aufgeschwungen und die Chance genutzt, die der schludrige regelrechte Gesetzgeber ihm durch ein von unbestimmten Rechtsbegriffen durchwuchertes neues Unterhaltsrecht präsentiert hat. Und Frau Hohmann-Dennhardt, die zuständige Richterin des Bundesverfassungsgerichts, hat mit ihrer Kammer wenige Tage vor ihrem Ausscheiden am 2.2.2011 den Bundesgerichtshof in die Schranken gewiesen mit mehr als deutlichen Worten, die tiefe Empörung für das Verhalten des obersten deutschen Zivilgerichts ausdrückt. mehr...
Rechtsanwalt Benkelberg
(Emmerich am Rhein)
19.05.2009Stichwort: Scheidung
Eine Scheidung ist nicht nur psychisch eine große Belastung. Auch rechtlich müssen viele Dinge beachtet werden: Unterhalt, Ehewohnung, Ehevermögen, Obsorge für die Kinder, Scheidung aus Verschulden? Streitige Scheidung? Einvernehmliche Scheidung? mehr...
Rechtsanwalt Dr. Mandl
(Innsbruck)
12.09.2007Was passiert mit meinem Vermögen nach der Scheidung?
Fast jede dritte Ehe wird in Deutschland geschieden. Dem Zugewinn- bzw. Vermögensausgleich kommt dabei eine besondere Bedeutung zu und darf von den sich trennenden Partnern nicht unterschätzt werden. Die nachfolgenden Ausführungen beschäftigen sich daher mit den Grundzügen des Zugewinnausgleichs, um Betroffenen einen Überblick über die Berechnungsweise des Zugewinns verschaffen zu können.  mehr...
Rechtsanwalt Glatzel
(Hanau)
11.01.2007Drum prüfe wer sich ewig bindet .....
Der Artikel geht auf die Voraussetzungen und den Ablauf einer Ehescheidung ein. Häufig auftretende Probleme werden angesprochen. mehr...
Rechtsanwalt Baudisch
(Schönebeck - Elbe)
11.01.2007Die nichteheliche Lebensgemeinschaft
Paare gehen immer mehr häufiger dazu über, dauerhaft unverheiratet zusammen zu leben. Dieses oft als „Ehe ohne Trauschein“ bezeichnete Zusammenleben hat zwar den Vorteil, dass man sich willkürlich wieder voneinander trennen kann, ohne dass es eines gerichtlichen Scheidungsverfahrens bedarf. Dieser Umstand darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass eine nichteheliche Lebensgemeinschaft mit rechtlichen Risiken verbunden ist. mehr...
Rechtsanwalt Böing
(Bocholt)