Aktuell: Polizei warnt vor gefälschten GEZ-Briefen!

Derzeit werden gefälschte GEZ-Briefe als Hauswurfsendungen verschickt. Adressiert sind die Briefe „an alle privaten Haushalte im Bundesgebiet Deutschland“, Absender ist angeblich der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Die Polizei warnt ausdrücklich vor der täuschenden Echtheit. Angeblicher Grund des Schreibens ist die Umstellung der Rundfunkgebühr und die Änderung des Zahlungssystems, allerdings schon zum 1. Januar 2013.

Achtung! Gefälschter GEZ-Brief wieder im Umlauf!


 


Derzeit werden gefälschte GEZ-Briefe als Hauswurfsendungen verschickt. Adressiert sind die Briefe „an alle privaten Haushalte im Bundesgebiet Deutschland“, Absender ist angeblich der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio. Die Polizei warnt ausdrücklich vor der täuschenden Echtheit. Angeblicher Grund des Schreibens ist die Umstellung der Rundfunkgebühr und die Änderung des Zahlungssystems, allerdings schon zum 1. Januar 2013.


In dem Schreiben werden die Beitragszahler aufgefordert, den Betrag von 53,94 Euro für die Monate April bis Juni 2013 auf ein Konto bei der Berliner Landesbank zu zahlen. Der entsprechende Überweisungsträger wurde dem Schreiben beigefügt.


Echte Schreiben mit Beitragszahlungen werden immer direkt an den betreffenden Beitragszahler geschickt. Daher seien Sie bei Hauswurfsendungen wie hier besonders hellhörig und zahlen Sie den geforderten Betrag nicht!


Tip: Achten Sie auch auf die Richtigkeit der Beitragsnummer oben im Briefkopf!

Artikel bewerten

Bewertung: 1.9 /5 (35 Stimmen)

Autor

- Kiel
Fachanwalt für Strafrecht
Harmsstr 86
24114 Kiel
Telefon: 0431 3053719
http://www.ra-herrle.de

Rechtsanwalt Carsten Herrle - Kiel

Andere Artikel von Rechtsanwalt Carsten Herrle

Artikel bewerten

Aktuell: Polizei warnt vor gefälschten GEZ-Briefen!

Bewertung: 1.9 /5 (35 Stimmen)

 Dieser Artikel wurde bisher 819 mal aufgerufen.