Was Sie Rechtsanwalt Maskow fragen können?

Hier ein paar Fragen zum Einstieg:

  • Seit wann sind Sie als Rechtsanwalt tätig?
  • Wie viele vergleichbare Rechtsfälle haben Sie bereits bearbeitet?
  • Wie häufig vergleichen Sie Fälle außergerichtlich?
  • Wie bewerten Sie die Erfolgsaussichten meiner Sache?
  • Wie hoch sind voraussichtlich Ihre Kosten?
  • Was sind die nächsten Schritte?
Wenn der Anwalt Ihnen diese Fragen zufriedenstellend - und für Sie verständlich - beantwortet, können Sie ihn beauftragen.

Rechtsanwalt Maskow Maskow 


Bietmann Rechtsanwälte Steuerberater PartmbB
Rechtsanwalt Maskow Maskow Bietmann Rechtsanwälte Steuerberater PartG mbB
  • Fachanwalt für Arbeitsrecht

John-F.-Kennedy-Str. 15
55543 Bad Kreuznach - Bad Kreuznach
In Stadtplan zeigen

Rechtsanwalt Bad Kreuznach

Kommunikation

Telefon: 0671 928958-27
Telefax: 0671 928958-35
E-Mail: E-Mail schreiben
Internet: Boris Maskow Arbeitsrecht Koblenz
vCard downloaden



Seit 2010 berate und vertrete ich Arbeitgeber, Geschäftsführer, leitende Angestellte und Unternehmen der mittelständischen Wirtschaft im gesamten Arbeitsrecht sowie in den angrenzenden Rechtsgebieten. Ich bin außerdem als Datenschutzbeauftragter für Unternehmen tätig. Für meine Mandanten führe ich Schulungen zum Arbeitsrecht durch, halte Vorträge und veröffentliche Fachbeiträge.

Für Anfragen und Terminvereinbarungen rufen Sie an, mailen Sie mir oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Rechtsanwalt Bad Kreuznach

Tätigkeitsbereiche

Rechtsanwalt Maskow Maskow bearbeitet schwerpunktmäßig folgende Rechtsgebiete:

  • Arbeitsrecht
  • Beamtenrecht
  • Betriebsverfassungsrecht
  • Schadensersatzrecht
  • Sozialrecht

Artikel von Rechtsanwalt Maskow Maskow

  • Reiserecht: Keine Minderungsanspruch bei Glasbausteinfenstern im Hotelzimmer
    Im Hotel- und Gaststättenrecht ergeben sich aufgrund der Vielzahl von Vertragsabschlüssen immer wieder Rechtsstreitigkeiten. Viele Verfahren beziehen sich lediglich auf die Forderungsbeitreibung, doch gerade das Hotel- und Gaststättenrecht liefert immer wieder überraschende Sachverhalte und Urteile von enormer Tragweite.
     
  • Arbeitsrecht: Nettolohnoptimierung durch Gewährung von Sonn-, Feiertags- und Nachtzuschlägen
    Im Rahmen der Mindestlohndebatte wurden ihre Stärken und Schwächen vielfach thematisiert: Zuschläge für Sonntags-, Feiertags- und Nachtarbeit (S/F/N-Zuschläge). Ihre steuer- und sozialversicherungsrechtliche Privilegierung macht sie zum gern genutzten Anreizinstrument bei der Vergütungsgestaltung (Stichwort Nettolohnoptimierung). Ihre Handhabung ist jedoch nicht immer einfach und erst recht nicht einfach verständlich.
     
  • Arbeitsrecht: Arbeitszeit und Raucherpause
    Immer wieder entsteht in Betrieben Streit über die Handhabung von sogenannten Raucherpausen. Dauert ja nur ein paar Minuten und danach ist die volle Konzentration und Ausgeglichenheit wieder da, meinen viele Raucher. Verschwinden die rauchenden Kollegen für ein paar Minütchen, fühlen sich die Nichtraucher hingegen oft benachteiligt. Schließlich haben sie keinen handfesten Grund, um die Arbeit ebenfalls ruhen zu lassen.
     
  • Arbeitsrecht: Das Arbeitszeitgesetz, das unbekannte Wesen
    Die tägliche Arbeitszeit der Arbeitnehmer ist ein Thema, mit dem Arbeitgeber sich spätestens seit Inkrafttreten des Mindestlohngesetzes (MiLoG) intensiver befassen müssen als je zuvor. Aber auch Arbeitnehmer sollten zumindest mit den Grundzügen des Arbeitszeitrechts vertraut sein. Oft ist nämlich die Überraschung auf beiden Seiten groß, wenn die Vertragspartner mit den Regelungen des Arbeitszeitgesetzes (ArbZG) konfrontiert werden. Der folgende Beitrag skizziert grob einige wesentliche Grundlagen des Arbeitszeitrechts.
     
  • Arbeitsrecht: Gehen Sie nicht über Los sondern melden Sie sich unverzüglich arbeitslos!
    "Informationspflicht des Arbeitgebers im Hinblick auf die Arbeitsuchend-Meldung des Arbeitnehmers nach § 38 Abs. 1 SGB III" - das klingt zunächst kryptisch, ein Bandwurmsatz, der diese Informationspflicht umsetzen soll, findet sich aber in fast jeder Kündigung.
     
  • Krankenversicherungsrecht: RA Boris Maskow setzt Versichertenrechte gegen Krankenkasse durch
    Der Fall: Der von RA Boris Maskow vertretene Kläger ist seit 1995 schwerbehindert mit einem Grad der Behinderung (GdB) von ursprünglich 80% und heute noch 50%. Er leidet u.a. unter Gonarthrose IV. Grades, Coxarthrose III. Grades und erheblicher Bewegungseinschränkung, sowie einer Vielzahl weiterer Beschwerden. Nach zahlreichen Therapien wurde ihm 2009 von der Krankenkasse ein ärztliches Funktionstraining der Deutschen Rheuma-Liga bewilligt. Dieses brachte gute Erfolge. Mit Bescheid vom 27. September 2011 lehnte die Krankenkasse eine Weiterbewilligung jedoch ab. Dagegen wandte sich der Kläger mit erfolglosem Widerspruch und daraufhin in dem von RA Boris Maskow erfolgreich geführten Klageverfahren.
     
  • Beamtenrecht: RA Boris Maskow: Vertretung in Disziplinarsachen
    Beamte genießen nicht nur die Privilegien der „hergebrachten Grundsätze des Berufsbeamtentums“, sondern unterliegen auch der Disziplinargewalt ihres Dienstherren. Für die Lehrer in Rheinland-Pfalz ist insoweit die bei der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) angesiedelte Schulaufsicht zuständig. Ihr obliegt es, behördliche und ggf. gerichtliche Disziplinarverfahren gegen Lehrer einzuleiten, wenn konkrete Anhaltspunkte vorliegen, die den Verdacht eines Dienstvergehens rechtfertigen. In einer exemplarischen Auseinandersetzung hat RA Boris Maskow eine Lehrerin über mehr als zwei Jahre und in mehreren Verfahren erfolgreich gegen die ADD vertreten.
     
  • Forderungsmanagement: Anwaltliche Forderungsbeitreibung für den Mittelstand
    Allenthalben zeichnet sich ein Nachlassen der Zahlungsdisziplin ab. Das trifft besonders kleine und mittelständische Unternehmer (KMU) oft in der Substanz. Denn nach wie vor stehen diese Unternehmen einer hohen Verschuldung und Kreditkosten skeptisch gegenüber. Hohe Außenstände und Forderungsausfälle bedrohen aber Liquidität und nicht selten am Ende auch die Existenz des Unternehmes. Das zeigt die tägliche Praxis.
     
  • Behindertenrecht: RA Boris Maskow setzt Schwerbehindertenrechte gegen das Land Rheinland-Pfalz durch
    Mit Hilfe von RA Boris Maskow setzte ein schwerbehinderter Mandant die Inanspruchnahme von Nachteilsausgleichen gegen das beklagte Land Rheinland-Pfalz durch.
     
  • Sozialversicherungsrecht: Erfolgreicher Eilrechtsschutz gegen Nachzahlung von Sozialversicherungsbeiträgen
    Mit Beschluss vom 4. April 2012 hat das Sozialgericht Koblenz dem von RA Boris Maskow erneut erfolgreich vertretenen Antragsteller Eilrechtsschutz gegen einen Nachforderungsbescheid der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) in Höhe von 507.529,48 € gewährt.
     

Rechtsanwaltskammer

Die zuständige Rechtsanwaltskammer für Rechtsanwalt Maskow Maskow ist:

Rechtsanwaltskammer Koblenz
Rheinstr. 24
56068 Koblenz

Telefon: 0261 / 303350
Telefax: 0261 / 3033522

e-Mail: info@rakko.de

Der Berufsstand der Rechtsanwälte unterliegt im Wesentlichen den nachstehenden gesetzlichen Regelungen:

a) Bundesrechtsanwaltsordnung (BRAO)
b) Gesetz über die Vergütung der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte (RVG)
c) Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA)

Die berufsrechtlichen Regelungen für Rechtsanwälte finden Sie auch auf der Homepage der Bundesrechtsanwaltskammer: Berufsrechtliche Regelungen

Rechtsanwalt Bad Kreuznach

Sprachen:

Rechtsanwalt Maskow Maskow spricht folgende Sprachen:

  • Englisch
  • Französisch