Autobahn A 94: Beschwerden zurückgewiesen


JuraPortal24.de

 
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat über drei Beschwerden entschieden, die sich auf den Neubau der Autobahn A 94 im Abschnitt Pastetten-Dorfen bezogen. Gegen das Autobahnprojekt hatten mehrere Grundstückseigentümer sowie ein anerkannter Naturschutzverband geklagt. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat die Klagen abgewiesen. Die Beschwerden der Kläger gegen die Nichtzulassung der Revision wurden nunmehr vom Bundesverwaltungsgericht zurückgewiesen. Damit sind die Urteile des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs rechtskräftig geworden.


BVerwG 9 B 40.11, 44.11, 46.11 - Beschlüsse vom 9. Dezember 2011


Vorinstanzen:


BVerwG 9 B 40.11:

VGH München, 8 A 10.40024 - Urteil vom 24. November 2010 -


BVerwG 9 B 44.11:

VGH München, 8 A 10.40013 - Urteil vom 24. November 2010 -


BVerwG 9 B 46.11:

VGH München, 8 A 10.40007 - Urteil vom 24. November 2010 -

Quelle: Pressemitteilung Autobahn A 94: Beschwerden zurückgewiesen des Bundesverwaltungsgerichts vom 14.12.2011



 

Haben Sie Fragen hierzu? Vielleicht kann Ihnen einer der hier eingetragenen Rechtsanwälte weiterhelfen. Rechtsanwalt Verwaltungsrecht

  
Rückwirkende Anordnung einer Entgeltgenehmigungspflicht bei Ausblendung aktueller Erkenntnisse ermessensfehlerhaft Keine zeitliche Begrenzung des Vertrauensschutzes für „Altverträge“ bei der Auslegung einer Verweisungsklausel als Gleichstellungsabrede