Kündigung wegen HIV-Infektion

Das Arbeitsgericht Berlin entschied kürzlich über die Klage eines HIV-Infizierten der sich gegen seine Kündigung in der Probezeit wehrte.

Das Arbeitsgericht Berlin entschied , dass die Klage eines HIV-Infizierten Chemisch- Technischen Assistenten gegen seine Kündigung in der Probezeit ohne Erfolg bleibt. Die Kündigung war nicht willkürlich. Zu beachten ist hierbei, dass das Gericht feststellte, dass die HIV-Infektion auch keine Behinderung bedeutete, wegen der er diskriminiert worden sein konnte.

Arbeitsgericht Berlin, Urteil vom 21.7.2011-17 Ca 1102/11


www.druckenbrodt.de

Artikel bewerten

Bewertung: 1.7 /5 (37 Stimmen)

Autor

- Essen
Alfredstrasse 45
45130 Essen
Telefon: 0201/649595-60
http://druckenbrodt.de/

 

Andere Artikel von Rechtsanwalt Tom Ravi Druckenbrodt

Artikel bewerten

Kündigung wegen HIV-Infektion

Bewertung: 1.7 /5 (37 Stimmen)

 Dieser Artikel wurde bisher 1153 mal aufgerufen.