Adoption in Russland - Frage & Antwort

Unsere Anwaltskanzlei beinhaltet zahlreiche Fachgebiete, wie zum Beispiel die juristische Beratung im russischen Adoptionsrecht. Außerdem kann ich Sie im Adoptionsverfahren vor der Adoptionsvermittlungsbehörde und vor dem Gericht bei der Adoption des Kindes in Russland unterstützen. Durch unsere Kooperation als Anwalt für russisches Adoptionsrecht mit der Übersetzerin aus Russland bieten wir Ihnen ein professionelles Team an, das Sie in allen Rechtslagen nach russischem Adoptionsrecht vertritt.

Darf ein ausländischer Bürger in Russland ein Kind adoptieren?


Grundsätzlich, ja. Jeder Europäer kann ein Kind in Russland adoptieren.


Beschränkungen gibt es z.B. für Schwerkranke oder für Menschen, die wegen bestimmten Straftaten verurteilt wurden.  


 


Welche Staaten haben Adoptionsvermittlungsstellen, die in Russland anerkannt sind?


Aus den deutschsprachigen Ländern hat nur Deutschland die Adoptionsvermittlungsstellen, die in Russland anerkannt sind, und Österreich, die Schweiz und Liechtenstein dagegen nicht.


 


Was bedeutet die anerkannte Adoptionsvermittlungsstelle?


Vor allem bedeutet dies, dass die Adoptionswilligen aus Deutschland für eine Adoption des Kindes in Russland nur über diese Stelle einen Antrag stellen dürfen. 


 


Die Adoptionswilligen aus Österreich, der Schweiz und Liechtenstein müssen die Anträge mit Unterlagen bei der Adoptionsvermittlungsbehörde persönlich einreichen. 


 Müssen die ausländischen Adoptiveltern Russisch können?


Grundsätzlich wird das Gericht - unter anderem - eine Frage an die ausländischen Adoptiveltern stellen, ob sie die russische Sprache kennen und wenn nicht, dann wie sie die sprachliche Barriere in der Integrationszeit des Kindes überwinden werden. Wenn die Eltern kein Russisch können, dann ist eine Darlegung erforderlich, dass die Kommunikation mit dem Kind sichergestellt wird, z.B. das Kind wird unverzüglich (je nach Alter) einen Deutsch-Sprachkurs besuchen oder eine (Integration)Kindergarten bzw. Krippe oder auch durch Einstellung eines russischsprachigen PR-Mädchens…. 


Fazit: Die Adoptiveltern müssen für die Adoption des Kindes aus Russland nicht unbedingt die russische Sprache kennen. Jedoch sind entsprechende Darlegungen und Zusicherungen erforderlich, wie sie mit dem Kind erste Zeit kommunizieren werden.


 


Ist die Beauftragung eines russischen Anwaltes bei der Adoption in Russland notwendig?


Jeder, auch ein Ausländer ist in Russland berechtigt einen Anwalt zum Schutz seiner Rechte zu beauftragen. Somit steht jedem ausländischen Adoptionswilligen dieses Recht zu.


Dies gilt auch für die Adoptionswilligen aus Deutschland.  


 


Das Gesetz schreibt ausdrücklich vor, dass sich die ausländischen Adoptionswilligen – mit oder ohne Adoptionsvermittlungsstelle – von einem Anwalt vertreten lassen dürfen. Ohnehin ist die Adoptionsvermittlungsstelle in Deutschland nicht berechtigt eine Rechtsberatung auf dem Gebiet des russischen Adoptionsrechtes zu erbringen. 


 


Dürfen Homosexuelle ein Kind in Russland adoptieren?


Hier ist erst mal die eingetragene Partnerschaft von der Ehe für gleichgeschlechtliche Partner zu unterscheiden.  


 


Das gleichgeschlechtliche Ehepaar darf keine Adoption in Russland beantragen und die eingetragenen Partnerschaften, wie z.B. in Deutschland und der Schweiz können keine Adoption beantragen, da sie nicht als Ehepaar gelten und keine Kinder adoptieren dürfen. Solche Regelungen gelten auch in Russland.


 


Ob homosexuelle Alleinstehende aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz ein Kind in Russland adoptieren dürfen, ist fraglich. Das Gesetz verbietet es nicht (ausländischen) Alleinstehenden - homosexuell oder nicht - ein Kind in Russland zu adoptieren (Ausnahme, wenn die gleichgeschlechtliche Ehe anerkannt ist, siehe oben).


 


Andererseits deutet das Verbot der Adoption für Personen aus dem Staat, wo die gleichgeschlechtliche Ehe anerkannt ist, an, dass der russische Gesetzgeber die Adoption für Homosexuellen im Ganzen nicht zulassen will. Die Rechtsprechung bzgl. dieser Frage ist mir nicht bekannt.


 


In diesem Fall könnte eine Diskriminierung oder Ungleichbehandlung vorliegen und es steht in Russland jedem zu, auch einem Ausländer, eine Beschwerde vor dem Verfassungsgericht vorzubringen


 


Wer entscheidet über eine Adoption in Russland?


Eine Adoption in Russland erfolgt ausschließlich durch Entscheidung des Gerichtes. Im Verfahren sind das Jugendamt und auch die Staatsanwaltschaft beteiligt. In der mündlichen Verhandlung müssen die zukünftigen Adoptiveltern persönlich anwesend sein.


 


Hinweis: Beteiligung von Staatsanwälten in manchen Verfahren in Zivilgerichten ist in Russland gesetzlich vorgesehen. In diesem Fall fungiert der Staatsanwalt als gesonderte Vertreter des Staates und nicht als Organ der Strafrechtspflege - eine russische „Spezialität“! Das hat also mit dem Strafrecht nichts zu tun.


 


Was kostet das Verwaltungs - und Gerichtsverfahren in Russland?


Das ganze Adoptionsverfahren (Verwaltungs – und Gerichtsverfahren) in Russland – abgesehen von Anwaltskosten – ist kostenlos.


 


Müssen die Adoptivbewerber ihren Gesundheitszustand nachweisen? Medizinisches Gutachten für eine Adoption in Russland 


Die (zukünftigen) Adoptiveltern müssen dem russischen Gericht ein medizinisches Gutachten vorlegen, dass sie gesundheitlich für eine Adoption geeignet sind. In der (neuen) Verordnung des russischen Gesundheitsministeriums vom 18.06.2014 werden Voraussetzungen für dieses Gutachten geregelt und die Aufzählung der Krankheiten, bei denen die Adoption eines Kindes nicht möglich ist, wird in der russischen Bundesregierungsverordnung vom 14.02.2013 geregelt.


Ob ein Gutachten aus Deutschland (ausländisches Gutachten) vor russischem Gericht gültig ist, ist gesetzlich nicht geregelt. Die russische Rechtsprechung lässt ein medizinisches Gutachten aus dem Ausland zu, wenn es ordnungsgemäß beglaubigt (legalisiert) ist und es inhaltlich dem Russischen entspricht.


 


Was bedeutet die Anerkennung einer ausländischen (russischen) Adoption in Deutschland?


Im Großen und Ganzen überprüft das deutsche Gericht, ob die Entscheidung des russischen Gerichtes mit dem deutschen Recht, insbesondere mit Grundrechten vereinbar ist und es überprüft auch (obwohl es sich paradox anhört!), ob das Gericht in Russland das russische und u.U. das deutsche Recht richtig angewendet hat.


Angesichts der aktuellen Gesetzeslage in Russland ist es kein Fall ersichtlich, ob russische Gesetze als solche mit wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechtes (ordre public) offensichtlich unvereinbar sind.


Demzufolge sind nur solche Fälle als Verstoß gegen ordre public denkbar, bei denen die russischen Gesetze fehlerhaft angewendet wurde. 


Im Mittelpunkt aller Probleme bei der Anerkennung einer Auslandsadoption steht § 2 Abs. 1 AdWirkG (das deutsche Adoptionswirkungsgesetz) i.V.m. § 109 Abs. 1 Nr. 4 FamFG (das deutsche Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit). Die Anerkennung ist danach ausgeschlossen, wenn sie zu einem Ergebnis führen würde, das mit wesentlichen Grundsätzen des deutschen Rechts (ordre public) offensichtlich unvereinbar ist.    

Artikel bewerten

Bewertung: 2.9 /5 (39 Stimmen)

Autor

- Neu-Ulm
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Breslauer Straße 11/1
89231 Neu-Ulm
Telefon: 0731 4070 7997
Russischer Rechtsanwalt mit Standort Deutschland

 

Andere Artikel von Rechtsanwalt Aleksej Dorochov

Artikel bewerten

Adoption in Russland - Frage & Antwort

Bewertung: 2.9 /5 (39 Stimmen)

 Dieser Artikel wurde bisher 1635 mal aufgerufen.